Energiespartipps für den Sommer - Energiesparen

Energiesparen im Sommer leicht gemacht!

Rund um das Jahr ver­brau­chen wir eine Men­ge Ener­gie — und damit auch eine Men­ge Geld. Damit wird das The­ma Ener­gie­spa­ren für uns alle inter­es­sant.

Mit die­sen Tipps zei­gen wir Dir, wie Du aus den hei­ßen Tagen das Bes­te für Dein Spar­schwein raus­holst. 💰

 

Energiesparen bei der

 Wäsche 🌀

Die Wasch­ma­schi­ne zu nut­zen ist nur sinn­voll, wenn sie voll bela­den ist. Dank moder­ner Kalt­wasch­mit­tel rei­chen heut­zu­ta­ge auch nied­ri­ge Wasch­tem­pe­ra­tu­ren, um die Klei­dung sau­ber zu krie­gen. Beim Kalt­wa­schen wer­den prak­ti­scher­wei­se sowohl die Far­ben als auch Umwelt und Geld­beu­tel geschont.  Bei der Ver­wen­dung einer moder­nen Wasch­ma­schi­ne kannst Du im Ver­gleich zu einem zehn Jah­re alten Gerät übri­gens rund 25 Pro­zent Ener­gie ein­spa­ren — und bis zu 40% Was­ser!

Energiesparen durch Aufhängen der Wäsche

Noch eine gute Nach­richt gefäl­lig? Gönn doch Dei­nem Trock­ner über die Som­mer­mo­na­te etwas Urlaub! An war­men Tagen kann man nicht nur im Gar­ten und auf dem Bal­kon sehr ener­gie­spar­sam und schnell sei­ne Wäsche trock­nen. Auch in der Woh­nung ist es oft­mals warm genug. Ein tol­ler Neben­ef­fekt: Die Feuch­tig­keit aus den Kla­mot­ten kühlt die Luft in den Wohn­räu­men und ver­brei­tet den ange­neh­men fri­schen Duft der Wäsche.

Durch Ver­zicht auf den Wäsche­trock­ner kannst Du übri­gens mehr als 100 Euro jähr­lich an Ener­gie­kos­ten spa­ren! Klingt doch super, oder?

 

Energiesparen in der

 Küche 🍴

Auch hier kann es sich loh­nen, in neue Gerä­te, z.B. einen neu­en Kühl­schrank zu inves­tie­ren. Ein moder­ner A+++ Kühl­schrank ver­braucht im Ver­gleich zu einem Stan­dard-A-Kühl­schrank über 100 kWh weni­ger pro Jahr! Zudem ist er deut­lich umwelt­freund­li­cher.

Es lohnt sich unge­mein, hin und wie­der mal das Gefrier­fach oder die Tief­kühl­tru­he zu ent­ei­sen. So lässt sich nicht nur der gesam­te Platz opti­mal nut­zen: Schon bei einer nur 2 mm dicken Eis­schicht wer­den bis zu 15 Pro­zent mehr Strom ver­braucht als not­wen­dig!

Außer­dem kannst Du bei die­ser Gele­gen­heit kon­trol­lie­ren, ob die Tem­pe­ra­tu­ren in dei­nen Kühl­ge­rä­ten ange­mes­sen sind. Im Kühl­schrank sind 7–8°C per­fekt, die Tief­kühl­tru­he soll­te bei -18°C küh­len. Käl­te­re Tem­pe­ra­tu­ren sind nicht not­wen­dig, dadurch wird ledig­lich mehr Strom ver­braucht.

Vor dem nächs­ten Urlaub emp­feh­len wir dir auch, dei­ne Vor­rä­te in der Tief­kühl­tru­he wei­test­ge­hend auf­zu­brau­chen. Weni­ger Kühl­pro­duk­te erfor­dern weni­ger Ener­gie zum Küh­len. Das glei­che Prin­zip trifft für dei­nen Kühl­schrank zu. Soll­test Du dei­ne Kühl­ge­rä­te kom­plett leer­räu­men kön­nen, so emp­fiehlt es sich natür­lich, die­se für dei­ne Urlaubs­zeit ganz vom Netz zu neh­men, um den Betriebs­strom hier­für kom­plett zu spa­ren.

Beim Kochen lässt sich durch eini­ge klei­ne Tricks viel Zeit und Geld spa­ren. Ver­wen­de den kleinst­mög­li­chen Topf und stel­le ihn auf eine pas­sen­de Plat­te. Koche mit einem pas­sen­den Deckel für den Topf oder die Pfan­ne. So geht weni­ger Ener­gie ver­lo­ren und das Gericht erreicht schnel­ler die gewünsch­te Tem­pe­ra­tur.

 

Energiesparen im

 Badezimmer 🚿

Im Som­mer braucht man manch­mal eine Erfri­schung mehr als sonst. Dazu sprin­gen nicht weni­ge Men­schen mehr­mals am Tag unter die Dusche. Wenn man hier kal­tes Was­ser ver­wen­det, tut man auch gleich sei­nem Kör­per Gutes; eine kal­te Dusche regt den Kreis­lauf an, macht damit hell­wach und stärkt außer­dem das Bin­de­ge­we­be. Zudem muss das Was­ser nicht erst erwärmt wer­den, was schon mal Kos­ten spart. Um trotz ggf. mehr­fa­cher täg­li­cher Erfri­schung nicht all­zu ver­schwen­de­risch zu leben, kann man sich einen Spar­dusch­kopf zule­gen. Die­ser mischt Was­ser mit Luft und hal­biert damit den Was­ser­ver­brauch.

Lie­be Beau­ty-Queens und alle ande­ren: Ihr tut (nicht nur) euren Haa­ren einen rie­si­gen Gefal­len, wenn ihr nicht nach jeder Haar­wä­sche zum Föhn greift! Die hei­ße Luft macht die Spit­zen näm­lich sprö­de und steh­len den Haa­ren nach und nach ihren Glanz. Lasst eure Haa­re des­halb öfter mal an der fri­schen Luft bzw. in der Son­ne trock­nen. Das för­dert nicht nur eure Haar­qua­li­tät, son­dern auch eure Fort­schrit­te beim Ener­gie­spa­ren — denn euer Föhn funk­tio­niert schließ­lich nur mit Strom, also nicht gra­tis. 💁‍♀

 

Energiesparen im

 Schlafzimmer 🛏

Im Schlaf­zim­mer, wie natür­lich auch in den übri­gen Räu­men, kannst Du dir vie­le Kilo­watt­stun­den mit der Kli­ma­an­la­ge ein­spa­ren, wenn Du an den Fens­tern Rol­los und Vor­hän­ge anbringst. Die­se hel­fen nicht nur vor unge­wünsch­ten Bli­cken der Nach­barn son­dern schir­men den Raum auch vor der Son­nen­ein­strah­lung und der Hit­ze ab. Lüf­te am bes­ten nur zwi­schen dem Son­nen­un­ter­gang bis zum Son­nen­auf­gang, dann ist die Luft drau­ßen am kühls­ten. Ab elf Uhr mor­gen emp­fiehlt sich nur noch Stoß­lüf­ten, sodass die Mit­tags­hit­ze kei­ne Chan­ce hat, durch dei­ne Fens­ter zu kom­men.

 

 

Energiesparen beim

 Lifestyle 🌈

 

Gesun­de Snacks aus der kal­ten Küche wie z.B. Papri­ka­strei­fen geben Dir not­wen­di­ge Vit­ami­ne, um im Som­mer fit zu blei­ben und erspa­ren Dir außer­dem die Wär­me vom Herd.

Durch eine Radtour lässt sich nicht nur Energiesparen, es tut auch dem Geist gut.
Kur­ze Stre­cken las­sen sich im Som­mer viel ange­neh­mer mit dem Fahr­rad zurück­le­gen als mit dem Auto. Den erfri­schen­den Wind in den Haa­ren spü­ren, end­lich mal wie­der etwas Sport trei­ben, am Ziel kei­nen Stress bei der Park­platz­su­che haben — und dabei zu guter Letzt noch Kraft­stoff (=Geld) spa­ren und weni­ger CO2 aus­sto­ßen! Fünf super Grün­de, die min­des­tens im Som­mer für den Draht­esel spre­chen. 🚲

Übri­gens: Schon bei einer täg­li­chen Stre­cke von 5 km sparst Du mit dem Fahr­rad im Ver­gleich zum Auto jähr­lich 350 kg CO2 ein!

 

Wenn auch der Urlaub wirk­lich rich­tig umwelt­freund­lich wer­den soll, dann bleib doch in Euro­pa!

Die deut­sche Nord- und Ost­see bie­tet eine Men­ge wun­der­schö­ner und abwechs­lungs­rei­cher Strän­de, sodass der Schwimm­rei­fen in die­sem Som­mer nicht im Kel­ler blei­ben muss. Und auch für die Gebirgs­fans hält Deutsch­land und das angren­zen­de Aus­land vie­le schö­ne Aus­sich­ten parat. 🏔 Wenn Du die­se per Auto errei­chen willst, ach­te immer auf den rich­ti­gen Rei­fen­druck und bemü­he dich um eine vor­aus­schau­en­de Fahr­wei­se. Allein durch die­se bei­den Maß­nah­men kannst Du jähr­lich über 500 kg CO2 ver­mei­den!

Übri­gens: Fern­rei­sen per Flug­zeug ver­ur­sa­chen fast die sechs­fa­che Men­ge an CO2 als eine Zug­fahrt auf die glei­che Ent­fer­nung. Doch noch viel umwelt­schäd­li­cher als Flug­rei­sen sind Kreuz­fahrt­rei­sen. Hier kommt noch der Fak­tor Schwer­öl hin­zu, wel­ches der Umwelt nach­hal­tig scha­det.

 

💡 Zu guter Letzt der wahrscheinlich älteste Energiespartipp …

Energiesparen durch Power OFF statt Standby.

Den­ke dar­an, die Gerä­te, die Du gera­de nicht benö­tigst, wirk­lich aus­zu­schal­ten. Gän­gi­ger­wei­se hat sich der Stand­by-Modus durch­ge­setzt, der eigent­lich ein schnel­les “Hoch­fah­ren” des Geräts ermög­li­chen soll. Aller­dings spart dies zum einen nicht wirk­lich viel Zeit, zum ande­ren wird in der gesam­ten Stand­by-Zeit Strom ver­braucht. Schon ab weni­gen Stun­den Abwe­sen­heit lohnt es sich für dein Porte­mon­naie, all dei­ne Gerä­te — außer Kühl- und Tief­kühl­schrank — kom­plett aus­zu­schal­ten. Außer­dem ver­mei­dest Du durch abge­schal­te­te Gerä­te eini­ges an Wär­me, die du im Som­mer in dei­ner Woh­nung meist eh ver­mei­den willst.

Rich­tig bequem abschal­ten kannst Du übri­gens mit Ste­cker­leis­ten, die es in ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen, u.a. für In- und Out­door gibt.

 

Welche dieser Tricks nutzt Du bereits im Alltag?
Gibt es Tipps, die wir deiner Meinung nach unbedingt mit aufnehmen sollten?

Wir freuen uns auf dein Feedback!

 

PS:  Noch mehr Energiespar-Tipps gibt es hierauch für die kalte Jahreszeit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.